VfB-Logo-Website

1. Mannschaft 2012/13

VfB Waldshut - SG Schlüchttal 2 2:1

Zittersieg gegen die SG Schlüchttal 2

Das war am Samstagnachmittag wahrlich nichts für schwache Nerven: Der Tabellenführer VfB Waldshut liegt auf eigenem PLatz bis zur 82. Minute mit 0:1 gegen die SG Schlüchttal 2 zurück und siegt am Ende mit 2:1 Toren.

Die SG Schlüchttal 2 hatte in den 90 Minuten eine einzige Chance - und machte ein Tor. In der ersten Halbzeit war der VfB optisch klar überlegen, hatte unter anderem zwei Lattentreffer, aber es war auch extrem viel Sand im Getriebe. Einfachste technische Fehler und ein Spiel immer durch die Mitte, ohne die Flügel einzusetzen, machte es dem Gegner leicht, der mit 10 Mann massiert in der Abwehr stand. So stand es zur Pause 0:1, und die VfB-Fans waren ob der richtig schlechten Leistung der Mannschaft entsetzt.

In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nicht viel: Der VfB rannte an, versuchte es aber meist wieder (vergeblich) durch die Mitte, und uns lief immer mehr die Zeit weg. Es gab zwar 2,3 Großchancen, die wurden aber teilweise kläglich versemmelt oder man scheiterte am guten Goalie der SG.

20 Minuten vor Schluss musste ein Spieler der SG Schlüchttal verletzt vom Platz und das Team hatte keinen Ersatzspieler dabei. Der VfB spielte also mit einem Mann mehr und bekam nun auch mehr Räume. Jetzt wurde endlich auch das Flügelspiel besser. In der 82. Minute pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Thomas Ruppert Elfmeter nach einem Handspiel.

Alush Peci verwandelte souverän rechts unten ins Eck. Damit konnten die VfB-Fans erst einmal leicht durchatmen, denn wir hätten damit immerhin noch einen Punkt Vorsprung auf Tiengen 2, die morgen bei Waldhaus 2 antreten müssen und wohl gewinnen werden.

Ingo Siefermann, der bei einem verletzungsbedingten Ausfall von Torwart Nico Keller eingesprungen wäre und der inzwischen in der "AH-Kurve" angekommen ist, sollte Recht behalten: "Ganz sicher: Wir machen noch das 2:1", sagte er und erntete zweifelnde Blicke und Kommentare.

Aber tatsächlich: In der 90. Minute traf Stelios Dimitriadis mit einem Super-Kopfball ins Toreck zum viel umjubelten 2:1. Der VfB hat es also zwei Spieltage vor Schluss weiter in der Hand, Meister zu werden. Sollte Tiengen morgen in Waldhaus gewinnen, brauchen wir gegen Eschbach 2 und Untermettingen noch einen Sieg und ein Unentschieden, um sicher Meister zu werden.

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 VfB Waldshut 1910 e.V. - All Rights Reserved.