VfB-Logo-Website

A-Junioren 2016/17

VfB Waldshut A - SV Weil A 2:1

Man könnte schreiben, dass die Waldshuter A-Junioren nach der 5:0-Hinspielpleite zur Landesligapremiere ihre Revanche bekommen haben. Dass man in der ersten Halbzeit verdient mit 2:0 geführt und in der zweiten Hälfte nur noch das Nötigste getan habe, um den Sieg zu sichern. Aber so dick ist meine VfB-Brille nun doch nicht.

Tatsache ist, dass die Revanche geglückt ist. Die drei Punkte bleiben in Waldshut. So einfach wie in der Einleitung beschrieben, war es jedoch nicht. Man darf man den Gastgebern zwar attestieren, dass sie in den ersten 45 Minuten durchaus auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer agierten. Aber über die ganze Partie gesehen, war der Sieg doch eher glücklich.

Das Spitzenspiel (diesen Ausdruck darf man sich als Aufsteiger durchaus auf der Zunge zergehen lassen) wurde von beiden Seiten intensiv geführt, war jedoch nicht unbedingt ein Augenschmaus, was Torchancen oder spielerische Highlights angeht. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken der ersten Hälfte und was die reinen Torchancen angeht, hatte der VfB anfangs vielleicht sogar die Nase etwas vorn. Es dauerte immerhin bis zur 25. Minute, bevor Weil das Waldshuter Tor zum ersten Mal gefährlich aber letztendlich erfolglos ins Visier nahm.

Unmittelbar danach ein Schock für den VfB. Mittelfeldmotor Jonathan Balsamo verletzte sich am Sprungelenk und musste vom Platz. Natürlich gibt es keinen idealen Zeitpunkt für einen solchen Ausfall, aber ausgerechnet im Spiel gegen den Tabellenführer, kann sowas schon richtig bitter sein. Dass es nicht so bitter wurde, wie man hätte befürchten können, spricht auch für den starken Kader des VfB, denn der eingewechselte Daniel Kasav machte seine Sache sehr gut.

Dennoch gewannen die Gäste langsam aber sicher die Oberhand, provozierten durch gutes Spiel gegen den Ball immer häufiger Fehler bei den Waldshutern und wurden über die schnellen Flügel immer gefährlicher. Dieser Aufwärtstrend wurde in der 38. Minute aber jäh gestoppt, als sich nach einem Foul Emanuel "Maschine" Esser den Ball zurecht legte. Sein Freistoß wurde von der Mauer unhaltbar abgelenkt, 1:0 für den VfB.

Nur zwei Minuten später war es erneut Esser, der einen von Hannes Linke scharf auf den kurzen Pfosten getretenen Eckball mit dem Kopf ins Netz wuchtete und die zahlreich erschienenen Fans ungläubig jubeln ließ. 2:0 gegen den Tabellenführer. Und das zu diesem Zeitpunkt keineswegs unverdient. Damit ging es dann kurze Zeit später in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war klar, dass es vor allem die ersten 15 Minuten zu überstehen galt, weil klar war, dass der Weiler Trainer nicht zufrieden gewesen sein konnte und sein Team mit einer klaren Marschrichtung wieder aufs Feld schicken würde. Tatsächlich war diese Viertelstunde jedoch noch gar nicht so dramatisch, der VfB konnte das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Dann aber erspielten sich die Gäste eine deutliche Überlegenheit.

In dieser Phase hatte der VfB gleich doppelt Glück, dass der Schiedsrichter ein Waldshuter Handspiel außerhalb des Strafraumes sah und einen Zweikampf zwischen zwei Waldhuter Abwehrspielern und einem Weiler Angreifer als regelkonform bewertete. Vor allem letztere Entscheidung hätte aber durchaus auch gegen den VfB entschieden und damit mit einem Strafstoß geahndet werden können. Das waren aber nur zwei von inzwischen zahlreichen Situationen, in denen die Gäste die Waldshuter in Bedrängnis brachten.

In der Folge wandelte sich die deutliche in eine fast erdrückende Überlegenheit der Weiler, woraus sich auch immer mehr torgefährliche Situationen ergaben. In dieser Phase zeigte der VfB, was auch die Tabelle inzwischen bestätigt: Eine der besten Abwehrformationen der Liga (derzeit mit Weilheim die drittstärkste)! So klärten die Mannen um Damian Granacher, Patrick Fischer und Aggelos Mitkidis was zu klären war. Dennoch hatte auch der Waldshuter Torhüter Fatih Er mehrere Möglichkeiten sich auszuzeichen. Gleich zweimal konnte er gefährliche Schüsse mit guten Paraden über die Latte lenken und einen weiteren Ball toll mit dem Körper abwehren.

Bis zur 89. Minute konnten die Waldshuter, die in der zweiten Hälfte nur noch zwei echte Offensivaktionen verbuchen konnten, den Gästen Paroli bieten, dann klingelete es doch noch und es stand 2:1. Das gab dem Tabellenführer noch zusätzlichen Schub, unsere Jungs retteten sich aber über die verbleibende Spielzeit und schlossen das bislang ohnehin schon tolle Fußballjahr mit einem Sieg über den Tabellenführer ab.

Wie passend, dass am Abend noch die VfB Weihnachtsfeier auf dem Programm stand, bei die A-Junioren fast vollständig anwesend waren und nach einem hervorragend schmeckenden Essen von Uli Rotzinger noch sehr lange Party machten. Nun stehen noch zwei Trainingseinheiten auf dem Plan bevor das Trainierteam Nils Mühlenweg und David Mollman die Jungs in die verdiente aber kurze Winterpause entlassen. Bereits Mitte Januar geht dann die Vorbereitung auf die Rückrunde wieder los.

Beim Sieg über den Tabellenführer waren dabei: Fatih Er, Patrick Fischer, Damian Granacher, Aggelos Mitkidis, Hannes Linke, Jonathan Balsamo, Emanuel Esser, Niklas Giannotto, Niklas Braun, Tim Birkenheier, Mario Astorino, Gerrit Nickel, Fabian Schupp, Johannes Garni, Daniel Kasav, Giuseppe Ferraro und Andrej Gerbersagen.

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 VfB Waldshut 1910 e.V. - All Rights Reserved.