VfB-Logo-Website

2. Mannschaft 2012/13

Ein Doppelaufstieg wäre gnadenlos schön

Trainerduo Engin Aslan und Allen Softic hat bei der Zweiten das große Ziel immer noch im Blick

„Ganz klar: Wir hatten uns für diese Saison mehr erhofft“. Der Trainer der zweiten Mannschaft, Engin Aslan, zieht nach sieben Spielen und bereits drei Niederlagen doch etwas ernüchtert eine erste Bilanz. Immerhin haben er und das Team vor der Saison den Aufstieg in die Kreisliga B als Ziel ausgegeben. Nun liegt das Team bereits 8 Punkte hinter dem Zweitplatzierten Dogern2.

 

Allerdings ist das kein Grund, die Mission Aufstieg aufzugeben. „Eines unserer ganz großen Probleme war es, keinen gelernten Torwart zu haben. Nun haben wir „Buffy“ Nusser reaktivieren können, das ist natürlich ein ganz großer Gewinn“, sagt Engin. Und noch etwas stimmt ihn positiv, denn seit kurzem steht er als Trainer nicht mehr allein an der Linie, sondern zusammen mit dem weiteren VfB-Urgestein Allen Softic. „Allen ist seit zwei Wochen dabei, und er ist eine Riesenunterstützung im Training und im Spiel.

 

Er ist eigentlich seit zwei Jahren mein Wunschkandidat gewesen, nun hat es geklappt“, freut sich Engin. Bei ihnen ist auch die traditionelle Rolle Trainer und Co-Trainer aufgehoben: „Wir verstehen uns als Trainerteam ohne Rangfolge“, sagt Engin. „Wir haben früher zusammen gespielt und verstehen uns blind. Mir macht das richtig Spaß, ich bin tatsächlich ziemlich angefressen“, ergänzt Allen lachend und macht gleich eine Rechnung auf: „Tabellenführer SV BW Murg 3 lassen wir mal außen vor, die können nicht aufsteigen, weil deren zweite Mannschaft in der Kreisliga B spielt und dort auch bleibt.

Das heißt, wir haben nun 8 Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten, da ist sicherlich noch was machbar“, analysiert Allen die Situation nach dem Spieltag am letzten Wochenende und dem Unentschieden bei Höchenschwand-Häusern. Zumal vor allem das Auftreten bei der knappen und unglücklichen Heimniederlage gegen Tabellenführer Murg Hoffnung auf bessere Zeiten gemacht haben. „In der ersten Halbzeit gegen Murg hatten wir 3,4 hundertprozentige Chancen, insgesamt aber zu viel Respekt gehabt, so dass wir mit 0:1 in die Pause gegangen sind. In der zweiten Halbzeit haben wir gut Druck gemacht und sind verdient zum Ausgleich gekommen. Durch eine Standartsituation nach einem Eckball haben dann leider den 1:2 Gegentreffer in der 87. Minute hinnehmen müssen“, blickt Engin auf dieses Spitzenspiel zurück. „Wir haben nun noch 2 Spiele bis zur Winterpause, daheim gegen Unteralpfen und auswärts in Dachsberg. Da brauchen wir sechs Punkte, um dann in der zweiten Saisonhälfte noch mal richtig angreifen zu können“, hofft Allen Softic.

Und dann ist da noch das „Problem“ mit Spielern der ersten Mannschaft, die in der Zweiten zum Einsatz kommen. „Wir mussten bisher immer mit einer anderen Mannschaft auflaufen, aber es ist ganz klar, dass die erste Mannschaft Priorität hat. Die Situation war von vorneherein klar, wir bekommen Spieler von der Ersten, die dort nicht gespielt haben und die sind bei uns gesetzt. Da ist eigentlich niemand böse darüber, zumal auch Trainer Bruno Blum bei den Spielern der Zweiten ein Riesenansehen genießt“, sagt Engin. „Dass die Moral in der Truppe stimmt, beweist auch der große Kader. Wir haben 20 Mann, davon sind 15,16 immer da, und  auch im Training sind wir immer 12, 13 Mann. Das ist eigentlich sensationell verglichen mit den letzten Jahren“, ergänzt Allen und sagt: „Der Spaß ist eindeutig da!“

Und beide arbeiten nun weiter am großen Ziel: „Es kann nicht sein, das wir ewig in der Kreisliga C spielen. Ein Doppelaufstieg der Ersten und Zweiten in dieser Saison wäre gnadenlos schön!“

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 VfB Waldshut 1910 e.V. - All Rights Reserved.