VfB-Logo-Website

VfB Waldshut II - SV Buch II 3:0

Unter den kritischen Augen von Ex-VfBler Tim Birkenheier gelang der VfB Reserve ein souveräner Sieg gegen Buch II. Ähnlich wie beim Vorspiel (VfB I gegen Wehr/Brennet) war vor allem die erste Spielhäfte interessant. Neben dem Endstand gab es eine weitere Paralle, einen Aufreger in der Schlussphase des Spiels.

Das Team von Trainer Vesel Alidemaj dominierte die Partie von Anfang an, kam zu vielen guten Gelegenheiten und ließ den Gästen nur wenige Möglichkeiten selbst offensive Akzente zu setzen. In der 11. und 14. Spielminute erzielte der VfB denn auch Tore, die allerdings nicht gegeben wurden. Bei ersten ging nach Ansicht des Schiedsrichters eine Abseitsstellung voran, im anderen Fall wohl ein Foul. Dazwischen hatte Oliver Atalla noch eine gute Abschlusschance, erwischte den Ball aber nicht sauber.

Sedat Duran hatte es in der 19. Spielminute dann einfacher. Nach einem Foul im Strafraum durfte er sich den Ball auf den Punkt legen und verwandelte sicher zur Führung für den VfB. Nur neun Minuten später war Dominik Fischer mit dem Kopf zur Stelle und erzielte nach einem Freistoß von Duran das 2:0. In diesem Moment sah es schon aus, als sei das Spiel in trockenen Tüchern, zumal Atalla nach einer halben Stunde nochmals im Fokus stand. Sein gekonnter Schuss aus der Drehung verfehlte das Gästetor nur knapp.

Aber prompt ergab sich für Buch nach einem Eckball die Chance auf den Anschlusstreffer per Kopf (35.), es blieb zunächst aber beim 2:0. Und dann ein Elfmeter für Buch in der 40. Spielminute. Man kennt das ja, psychologisch wichtiger Moment und so. Abnor Smakaj brachte einen Gästeangreifer zu Fall, dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl.

Tatsächlich ein entscheidener Moment im Spiel. Den Anschlusstreffer und die daraus möglicherweise resultierenden "zweiten Luft" für Buch wusste Patrick Almeida Azevedo im Waldshuter Tor nämlich zu verhindern. Blitzschnell war er unten und entschärfte den wahrlich nicht schlecht geschossenen Strafstoß.

Da dürfte Smakaj ein Stein vom Herzen gefallen sein. Und so erleichtert spielt es sich natürlich besser. Drei Minuten nachdem er den Elfmeter verursacht hatte, nickte er nach einem Eckball von - man kann es sich fast denken - Duran zum 3:0 ein.

Nach dem Seitenwechsel hatte der VfB durch Atalla und Labinot Limani nochmals gute Chancen die Führung auszubauen, aber auch die Gäste kamen nach einem Konter und dann noch durch einen Freistoß gefährlich vors Waldshuter Tor. Zählbares ergab sich daraus aber weden hüben noch drüben. Stattdessen stand Duran noch ein letztes Mal im Zentrum der Geschehnisse. Nach einer Unsportlichkeit musste er in der 65. Spielminute mit Rot vom Platz.

Die Überzahl kam für die Gäste aber offensichtlich zu spät. Es ergaben sich keine Torchance mehr, weil der VfB geschickt agierte und es somit nicht auffiel, dass man nur noch zehn Mann auf dem Platz hatte.

Wenn unsere Zweite am 25.10.20 um 15:00 Uhr bei Eintracht Wihl an die Leistung der ersten Spielhälfte anknüpft, sind weitere Punkt drin und das Team könnte man sich im Mittelfeld festsetzen. Das klappt mit viel Zuschauerunterstützung noch besser und da die Erste spielfrei hat, böte sich der Besuch des Auswärtsspiels ja geradezu an.

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 VfB Waldshut 1910 e.V. - All Rights Reserved.