VfB-Logo-Website

Vereinsjahr

VfB Waldshut 2 - SV Dogern 2 6:1

Unsere U23 ließ sich am Samstagabend auch im Derby gegen Dogern 2 nicht bremsen. Zehn Spiele, zehn Siege, eine Tordifferenz von +43, die meisten Tore erzielt und die wenigsten kassiert. Das macht zur Saisonhälfte Platz 1 mit acht Punkten Vorsprung auf den Verfolger aus Tiengen.

Es dauerte gerade mal ein paar Sekunden, bis der VfB-Anhang erstmals jubeln konnte. Daniel Kasav kam am gegnerischen Strafraum zum Abschluss und erzielte die frühe Führung für den VfB. Dogern 2 zeigte sich davon allerdings wenig beeindruckt und kam nach drei Minuten zum ersten Abschluss. Der Distanzschuss ging aber drüber. Das machten die Gäste beim nächsten Versuch besser. Ein Freistoß klatschte in der elften Minute auf die Latte des Waldshuter Tores.

Knapper aber am Ende auch nicht erfolgreicher war es nach einer Viertelstunde auf der anderen Seite. Wieder war es Kasav mit seinem feinen linken Fuß, aber halt auch nur an den Pfosten. Das 2:0 fiel in der 22. Spielminute durch Xhylazim Peci, der eine Vorlage von Kamuran Duran elegant verwertete. Nur ein paar Minuten später war Peci dann als Vorlagengeber dran. Sein perfekter Pass setzte Klejdin Roci in Szene, der den Gästetorhüter gekonnt ausspielte und in der 28. Spielminute die Führung auf 3:0 ausbaute.

Der VfB hatte die Partie dann im Griff ohne allerdings zu brillieren. Zu häufig wurde überhastet oder ungenau abgespielt. Ein richtiger Spielfluss konnte sich so nicht entwickeln. Im Gegenteil, man wurde nachlässig, setzte die Angreifer zu spät unter Druck und musste prompt einen Gegentreffer hinnehmen. Der Heber war für VfB-Keeper Cristian Damiano nicht zu erreichen (35.). Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel vor den Toren.

Auch nach der Pause war das Spiel weit von «hochklassig» entfernt und es dauerte bis zur 54. Spielminute bis der Puls wieder etwas beschleunigt wurde. Fidan Peci steckte den Ball auf Roci durch, dessen Schlenzer sprang aber von der Latte ins Tora-Aus. Nach einer guten Stunde war es dann aber doch Zeit für das 4:1. Wieder war es Xhylazim Peci der eine Hereingabe eiskalt abschloss (61.). Einige Minuten später musste der Schiedsrichter die Partie für einige Minuten unterbrechen. Nach einem Zweikampf fiel ein Gästespieler so unglücklich auf das Knie, dass er vom Krankenwagen abgeholt werden musste. Wir hoffen, dass die Verletzung nicht schwerwiegend ist, und wünschen gute Genesung.

In der 66. Spielminute setzte sich Kevin Laktjuschin stark an der Grundlinie durch und erzielte das 5:1. Damit war das Spiel endgültig gelaufen, aber noch nicht zu Ende. Im Anschluss an ein sehenswerten Solo von Fidan Peci kam Ben-Louis Brenn zum Abschluss. Sein Hammer traf aber wieder nur Aluminium. So war der letzte Treffer wieder Laktjuschin vorbehalten, dies allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position. Unsere U23 führt wie eingangs erwähnt die Tabelle mit weißer Weste an und kam auch gegen Dogern zu einem ungefährdeten Sieg. Es ist also Jammern auf hohem Niveau, aber mit etwas mehr Ruhe und clevererem Spiel, könnte die Mannschaft ihre Meisterschaftsambitionen noch deutlicher unterstreichen.

Drucken E-Mail

Copyright © 2023 VfB Waldshut 1910 e.V. - All Rights Reserved.