VfB-Logo-Website

Saisonverlauf 2. Mannschaft

pers alidemaj veselInterview mit Vesel Alidemaj,

Trainer der zweiten Mannschaft des VfB Waldshut. Die Fragen stellte Martin Köpfer.

Zu den Fakten: Der VfB überwinterte als Tabellenführer. Am ersten Spieltag nach der Winterpause am vergangenen Wochenende hatte der VfB 2 spielfrei, gleichzeitig trennten sich Eschbach 2 und der schärfste Verfolger des VfB, Lauchringen 2, unentschieden 1:1. Damit blieb der VfB Tabellenführer mit einem Spiel weniger als Lauchringen. Am kommenden Samstag gastiert Eschbach 2 ab 16 Uhr in der Schmittenau, der Trainer hofft da auch auf die Unterstützung der Fans.

Tabellenführer nach der Winterpause – das heißt, Trainer und Mannschaft haben alles richtig gemacht?

Vesel Alidemaj: Es hat tatsächlich alles so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben. Vor allem hat mich gefreut, dass sich jeder einzelne Spieler im Verlauf dieser Saison gesteigert hat und so dazu beigetragen hat, dass wir als Tabellenführer überwintert haben.

Dabei war der Start in die Saison eigentlich alles andere als gelungen.

Vesel: Das stimmt. Wir hatten einen holprigen Start mit der Niederlage beim SV Eschbach 2. Da haben wir die erste Halbzeit total verschlafen und hatten dann gegen das Spiel der Eschbacher, auf dem kleinen Platz hinten komplett dicht zu machen und die Bälle nach vorne zu schlagen, nicht das richtige Mittel gefunden.

Am zweiten Spieltag war das Team spielfrei, am dritten gab es zuhause nur ein Unentschieden gegen Lauchringen 2. Oder anders ausgedrückt: Nach drei Spieltagen hatten die Spitzenmannschaften sieben Punkte auf dem Konto, der VfB gerade mal einen. Hat das für Unruhe im Team gesorgt?

Vesel: Wir haben auch da immer an unser vorgegebenes Ziel geglaubt, Meister zu werden. Dass dies nicht einfach werden würde, haben wir natürlich gewusst. Aber gerade das 1:1 gegen den SC Lauchringen hat auch etwas Gutes gehabt.

Und das wäre?

Vesel: Wir haben in diesem Spiel einige Schwächen der Lauchringer erkannt und diese im Rückspiel beim 4:1 Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause sehr gut ausnutzen können. Das Spiel war ja eigentlich nach unserem 3:0 nach einer halben Stunde praktisch entschieden.

Mit diesem Sieg hat der VfB gleichzeitig auch die Tabellenführung mit zwei Punkten Vorsprung vor Lauchringen übernommen. Gibt’s nun den Durchmarsch bis zum Saisonende?

Vesel: Nein, wir bleiben sehr wohl auf dem Boden. Natürlich hat es einige hohe Ergebnisse gegeben wie das 13:1 gegen Gurtweil 2, weshalb wir auch das beste Torverhältnis aufweisen. Aber es hat auch einige sehr enge Spiele gegeben, die wir nur mit einem Tor Unterschied gewonnen haben. Ich nehme da mal unser Heimspiel gegen Höchenschwand-Häusern 2, die mit elf Punkten auf dem sechsten Platz stehen. Von der Qualität der Mannschaft her müssten die eigentlich wesentlich weiter oben in der Tabelle stehen.

Jetzt kommt zum ersten Heimspiel nach der Winterpause der SV Eschbach 2 am kommenden Samstag in die Schmittenau. Da ist wohl noch gegen das einzige Team, gegen das es bisher eine Niederlage gab, eine Rechnung offen?

Vesel: Natürlich wollen wir dieses Spiel gewinnen. Ich gehe davon aus, dass die Eschbacher wie im Hinspiel sehr defensiv agieren werden, aber wir werden diesmal das Spiel gewinnen, davon bin ich überzeugt. Zudem war das 1:1 von Eschbach gegen Lauchringen am vergangenen Wochenende das ideale Ergebnis für uns. Wir können mit einem Sieg den Abstand zu Lauchringen weiter halten und bei einem Spiel weniger auf theoretisch 4 Punkte ausbauen. Das ist für uns ganz sicher Motivation genug, gegen Eschbach alles zu geben und die drei Punkte zu holen.

Gab es in der Winterpause personelle Wechsel in der Mannschaft?

Vesel: Leider haben uns zwei Spieler verlassen müssen, die aus beruflichen Gründen weggezogen sind: Vassili Michel, den ich für einen unserer besten Spieler gehalten habe, sowie Daniel Wick. Und vor allem kommt da noch die gravierende Verletzung meines Co-Trainers und Spielers Jean Lukaczewski dazu, der in einem Vorbereitungsspiel einen Mittelhandbruch erlitten hat und wohl sechs Wochen ausfallen wird. Da wir keine Neuzugänge haben, bedeutet dies alles sicherlich eine Schwächung. Aber umso mehr müssen nun alle anderen ran.

Könnte da eventuell im Notfall personelle Hilfe von der ersten Mannschaft kommen?

Vesel: Ja, das erhoffe ich mir, dass Spieler der ersten Mannschaft, die dort momentan nicht zum Einsatz kommen, uns bei Bedarf unterstützen werden. Das ist auch so mit Trainer Nils Mühlenweg abgesprochen. Wir sind ein Verein und müssen uns gegenseitig helfen. Dann können wir unser großes und langersehntes Ziel, Meisterschaft und Aufstieg der zweiten Mannschaft, auch erreichen.

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 VfB Waldshut 1910 e.V. - All Rights Reserved.